Arbeitstreffen im Oktober

Am 27.10.2014 hat ein Arbeitstreffen zum Thema „Verknüpfung von Biographieforschung und Diskurstheorie“ stattfinden.

Ausgehend von Stuart Hall`s Überlegungen zum Verhältnis von Diskurs und Subjekt schlug Tina Spies in ihrem Vortrag vor, Biographien als Artikulationen zu analysieren, um Biographie- und Diskursforschung methodologisch zusammen denken zu können und so auch methodisch miteinander zu verknüpfen. In der Auswertung narrativ-biographischer Interviews steht daher die Positioninganalyse im Anschluss an Michael Bamberg im Mittelpunkt der Analysen und bildet die notwendige Erweiterung des fallrekonstruktiven Vorgehens der Biographieforscherin Gabriele Rosenthal.