Workshop im Rahmen des Bundeskongress Soziale Arbeit 2015

Das Promotionskolleg gestaltete einen Workshop im Rahmen des Bundeskongress Soziale Arbeit in Darmstadt. Unter dem Titel „Leben im transformierten Sozialstaat – interdisziplinäre Blicke auf den Wandel von Verhältnis- und Verhaltenspolitiken“ zielte der Workshop darauf ab, die Rede vom Wandel als einem von der Politik der Verhältnisse zu der des Verhaltens kritisch zu prüfen. Entlang empirischer Arbeiten mit Einblicken in die Veränderung von Familienpolitik, Übergänge in Arbeit, Jugendpolitik, Bewältigungsmöglichkeiten junger Erwerbsloser sowie Integrationsstrategien wird eine Lesart ‚widersprüchlicher Gleichzeitigkeit‘ angeregt, welche Konflikte in der Sozialen Arbeit neu zu lesen einlädt.

Herbstworkshop 2015

Am 16. und 17. Oktober 2015 tagt das Kolleg in Wuppertal.
Ziel des diesjährigen Herbstworkshops ist das gemeinsame Nachdenken und Verständigen über gemeinsame und gegenläufige Linien in und aus
den verschiedenen Forschungsprojekten heraus. Nach zwei Jahren intensiver Forschung und Zusammenarbeit ist es zum einen nun der richtige Zeitpunkt, so den gemeinsamen und
unterschiedlichen Blick auf den transformierten Wohlfahrtsstaat mit den bisher erarbeiteten Ergebnissen zu erfassen. Was können die Projekte und Disziplinen
voneinander lernen, wie und an welchen Stellen können sie sich aufeinander beziehen?
Zum anderen soll der Herbstworkshop aber vor allem dazu dienen, uns gegenseitig analytisch zu schärfen und über den Tellerrand des eigenen Projektes Gemeinsames
(und Trennendes) zu erarbeiten und eventuell deutlich werdende gemeinsame Postionen einnehmen zu können.
Dazu freuen wir uns über Kommentierung und Moderation durch Prof. Dr. Margitta Mätzke von der Johannes-Kepler Universität Linz, die uns eine Außenperspektive auf die möglichen Ergebnisse des Kollegs ermöglicht.